Fertig...
...und für gut befunden.
 
Mein vollkommen verrückter Hippiemantel ist fertig geworden.
 
In aller Kürze:
Man nehme 2 verschiedene Noro Kureyon Farben und verstricke diese miteinander zu einem etwas zu großen Mantel in einem Stück.
 
Zwischendurch gerne etwas fluchen über das Gewicht und die 7mm Nadeln. Und darüber, dass die Taschen gleich mitgestrickt werden und man noch mehr Gewurtschl mit den Fäden hat.
 
Sich versuchen leise einzureden, dass eine Jacke viel schöner ist, als ein ganzer Mantel.
 
Nun noch mal kurz überlegen, ob soviel Farbe nicht doch zuviel von allem ist.
 
Nach 1350 Gramm, oder aber auch 27 Knäul verstrickter Kureyon festzustellen, dass der Mantel leider ein wenig zu geräumig für mich ist.
 
Jetzt aber sehr froh darüber sein, nichts mehr nähen zu müssen. Auch keine Taschen!
 
Und nein, ich trenne den nicht mehr auf und stricke ihn eine Größe kleiner, der wird jetzt gefüttert.
Die Stofffrau am Ort äußert Bedenken ob der Fütterei. Da glaub ich das dann mal, weil die Frau kennt sich aus.
 
Na gut, dann wird das Ding jetzt angefilzt.
Probelauf mit einem Pullover in Isager Tvinni. Wird für gut befunden und los geht's in die Miele Waschmaschine bei 30 Grad Feinwäsche.
(ja, hier hab ich durchaus Nerven gezeigt)
 
2 Tage trocknen lassen, Knöpfe annähen und glücklich sein.
 
Ich bin verzückt ?
 
Model: Polar Coat von Regina Mössmer (kostenpflichtig und englisch via Ravelry)
Wolle: 1400 Gramm Noro Kureyon (hier je 700g von den Farben 352, 325)
Nadeln: 2x 7mm Rundnadel